Radfahren in der Region Inn-Salzach

Die Region rund um Altötting ist perfekt für ausgedehnte Radausflüge geeignet. Die flache bis leicht hügelige Landschaft ermöglicht es Ihnen, genüsslich die gesamte Region zu erkunden. Vor allem für Trekkingtouren und E-Bike Ausflüge ist die Region bekannt. Die Wege führen überwiegend auf Forststraßen durch herrliche Wälder, vorbei an diversen Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen. Immer wieder erreichen Sie idyllische Orte, die zu einer kleinen Pause und zum Genießen einladen!

Radverleih und Radservice

Wenn Sie gerne vor Ort ein Fahrrad ausleihen oder Ihr eigenes Fahrrad auf Vordermann bringen lassen möchten, dann finden Sie in Altötting und Umgebung einige Fachgeschäfte und Verleihstationen. Eine aktuelle Liste der Geschäfte stellt die Urlaubsregion Inn-Salzach auf ihrer Website zur Verfügung. 

Zu den Verleih- und Servicestationen

Biergarten & E-Bike Ladestation

E-Biker sind natürlich bei der Routenplanung immer darauf bedacht, möglichst bei E-Bike Ladestationen eine Rast einzulegen. In der Region finden Sie über 30 Ladestationen, an denen Sie Ihre Batterien wieder aufladen können. Und wir wären nicht in Bayern, wenn sich diese Ladestationen nicht bei ganz besonders gemütlichen Biergärten befinden würden!

Zu den E-Bike Ladestationen

Unsere Radfahrertipps

Innradweg

Der Innradweg verläuft auf einer Strecke von ca. 500 km von Maloja, den Anfängen des Inn, bis zur Mündung in die Donau in Passau. Dabei führt der Radweg an zahlreichen idyllischen und geschichtsträchtigen Orten mit sagenumwobenen Schlössern und Klöstern vorbei. Unter anderem führt der Innradweg auch durch Altötting. Sie müssen natürlich nicht den gesamten Weg abfahren, aber einen kleinen Ausflug auf diesem legendären Radweg können wir nur empfehlen. 

Zum Innradweg

Benediktweg

Der Benediktweg widmet sich ganz dem Leben von Papst em. Benedikt XVI alias Joseph Ratzinger. Der ehemalige Papst wurde in Marktl am Inn geboren und lebte später unter anderem in Tittmoning, Aschau am Inn und Traunstein. Von Altötting aus führt der Benediktweg eben genau entlang dieser Strecke bis zum Chiemsee - auf einer Gesamtlänge von insgesamt 248 km. Der lehrreiche Weg führt dabei meist auf gut befahrbaren Wald-, Feld- und Radwegen. Einige Abschnitte verlaufen entlang von wenig befahrenen Straßen. 

Zum Benediktweg

Sieben-Kirchen-Radweg

Der Sieben-Kirchen-Radweg führt auf einer Strecke von 17 km von Altötting über Alzgern, Mitterhausen und Mittling bis nach Marktl am Inn. Da dieser Radweg nahezu ohne Steigungen auskommt, ist er auch für ungeübte Fahrer ein echter Ausflugstipp. Neben der wunderbaren Landschaft besticht dieser Weg vor allem durch seine Route, die an insgesamt sieben kunstgeschichtlich interessanten Kirchen vorbeiführt. Wir empfehlen eine kleine Pause, um die Kirchen auch von innen zu besichtigen.

Zum Sieben-Kirchen-Radweg

Bauernlandtour

Altötting ist nicht nur ein bekannter Wallfahrtsort, sondern befindet sich auch mitten in der Region der Bauern und der landwirtschaftlichen Tradition. Vor allem auf dem 69 km langen Bauernland-Radweg wird dies deutlich. Die Strecke führt von Altötting bis in das Alztal, vorbei an prächtigen Vierseithöfen mit kunstvollen Bundwerksverzierungen an den Stadeln. Die Ortschaften begeistern durch herrliche Dorfplätze und kunstvoll gestaltete Kirchen. 

Zur Bauernlandtour

Forstrundweg

Mit dem Forstrundweg können Sie von Altötting aus unter anderem den Öttinger Forst erkunden. Es handelt sich dabei um eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Oberbayerns. Auf der Strecke fahren Sie durch wunderbare Waldgebiete, vorbei an herrlichen Wiesen und malerischen Lichtungen. Die Strecke führ von Altötting über Emerting nach Alzgern und dann wieder zurück nach Altötting. Nicht vergessen: Sie sollten immer wieder eine kleine Pause einlegen und einen tiefen Atemzug der gesunden, frischen und duftenden Waldluft nehmen.

Zum Forstrundweg

Die Schweppermann-Tour

Eine Geschichtsstunde der etwas anderen Art können Sie auf der Schweppermann-Tour erleben. Sie beginnt in Mühldorf am Inn, wo im Jahr 1322 die letzte deutsche Ritterschlacht ohne Feuerwaffen ausgetragen wurde. Damals kämpften ca. 20.000 Ritter um ihren König. Der Feldhauptmann Seyfried Schweppermann bewies in der Schlacht besonderen Mut, weshalb die Tour auch nach ihm benannt wurde. In der Schweppermann-Kapelle können Sie ein Bild der Szene finden. Die ca 55 km lange Radstrecke ist für mittel bis gut geübte Radfahrer sehr zu empfehlen!

Zur Schweppermann-Tour

Die Innspitzrunde

Auf der 59 km langen Innspitzrunde erwartet Sie ein abwechslungsreicher und sogleich lehrreicher Radausflug. Von Marktl am Inn führt der Weg nach Bergham zur Kirche Mariä Himmelfahrt Es ist die älteste Wallfahrtskirche im Landkreis Altötting und auf jeden Fall einen Besuch wert. Die nächste Station ist der Haiminger Innspitz, ein Natur- und Vogelschutzgebiet. Über Niedergottsau führt der Radweg dann im Anschluss wieder zurück nach Marktl am Inn. 

Zur Innspitzrunde