Wandern in Altötting

Die herrliche Landschaft rund um den Stadel-Hof in Altötting erkunden Sie am besten mit einer ausgiebigen Wanderung. Das Wandergebiet ist hervorragend für Genusswanderer geeignet. Steile Aufstiege oder gar Klettersteige finden Sie bei uns nicht, dafür aber perfekte Wanderwege durch eine einzigartige Natur mit vielen grandiosen Aussichtspunkten.

Den Wallfahrtsort Altötting erwandern

Der Georg-Brenner-Wanderweg ist mit einer Strecke von ca. 10 km einer der schönsten Wege um die ländliche Umgebung des Wallfahrtsortes Altötting zu erkunden. Von der Touristinformation Altötting aus starten Sie zu einer wunderbaren Rundwanderung, die durch ganz besondere Teile der Region führt. Der Wanderweg ist ganzjährig geöffnet. Lediglich bei hohen Schneelagen wird der Weg aus Sicherheitsgründen gesperrt.

 

Unsere Wandertipps

Salzachdurchbruch

Ein echtes Naturschauspiel erwartet Sie beim Salzachdurchbruch zwischen Burghausen und dem österreichischen Hochburg-Ach. Seit der letzten Eiszeit hat sich die Salzach kontinuierlich durch den Flinzsand gegraben und als Resultat eine beeindruckende Steilwand hinterlassen. Der Salzachdurchbruch ist der Lebensraum der seltenen Äskulapnatter sowie Heimat von Dohlen, Fledermäusen und Uhus. Zusätzlich hat die Salzach im Laufe der Jahre herrliche Höhlen geformt, die von über 4 Millionen Jahren Geschichte zeugen und fossile Blattabdrücke und Braunkohlen-Flöze beherbergen. Auf der österreichischen Seite gelangen Sie über einige Stufen zu einem Aussichtspunkt mit einem atemberaubenden Blick auf die weltlängste Burg in Burghausen.

Zum Salzachdurchbruch

Ebinger Urelefanten

Bei dieser ganz besonderen und recht kurzen Wanderung tauchen Sie tief in die urzeitliche Erdgeschichte ein. Von der Ebinger Alm aus starten Sie die ca. 750 m lange Rundwanderung zum Ufer des Inns, an dem 1971 ein vollständig erhaltenes Skelett eines Urelefanten mit vier Stoßzähnen freigelegt wurde. Ursprünglich lebte dieser Elefant vor 10 bis 12 Millionen Jahren, doch heute hat er im Paläontologischen Museum in München eine neue Heimat gefunden. Der Fundort ist mit gutem Schuhwerk zu Fuß zu erreichen. Wenn Sie jedoch ganz nahe an die Ausgrabungsstelle gelangen möchten, dann müssen Sie einen 30 Meter langen Abstieg, mittels Seil gesichert, in Kauf nehmen. 

Zum Ebinger Urelefanten

Prallhang am Inn

Von der Ebinger Alm aus oder aber vom nördlichen Ortsrand von Ebing gelangen Sie bei der ca. 1 bzw. 3 km langen Wanderung zum letzten unverbauten Prallhang am Inn. Als Prallhang wird das Kurvenäußere eines Flusses bezeichnet. Das alleine wäre wohl nicht so spektakulär, jedoch weist dieser Prallhang mit einer Höhe von 45 Metern eine echte Besonderheit auf. Er ist damit einer der höchsten Uferabbrüche Mitteleuropas und präsentiert die Grenzen zwischen Molasse-Sedimenten und den glazialen Schottern jedem Besucher. 

Zum Prallhang am Inn

Planetenweg

Wie wäre es mit einem kleinen Spaziergang von der Sonne bis zum äußersten Planeten unseres Sonnensystems, dem Pluto? Pluto ist zwar nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen kein Planet mehr, aber das trübt dem Spaß an der Planetenwanderung nicht ein. Im Maßstab von 1:1 Milliarde können Sie auf dem ca. 7 km langen Wanderweg einmal quer durch unser Sonnensystem spazieren. Dabei entspricht jeder einzelne Millimeter 1.000 Kilometer im Weltall. Den Planetenwanderweg finden Sie in Burgkirchen.

Zum Planetenwanderweg

Barfußpfad

Altötting ist bekanntermaßen ein Wallfahrtsort, den viele Gäste besuchen um sich selbst zu finden und neue Kraft für den Alltag zu tanken. Was würde da besser passen, als auch die Natur wieder in ihrer reinsten Form zu erleben? Den Duft des Waldes bewusst wahrnehmen und die Landschaft wahrhaftig wieder zu spüren - und zwar ohne Schuhe! Der Barfußpfad auf dem Zoglerberg bei Reischach bringt Sie wieder zur Natur zurück. Mit bloßen Füßen spazieren Sie über den Waldboden, der mit Laub, Sägemehl, Fichtenzweigen, Moos und vielem mehr bedeckt ist. Eine Erfahrung, die Sie nicht missen sollten!

Zum Barfußpfad

Imkerlehrpfad

Von der Marktler Streuobstwiese mit mehr als 20 alten Apfel- und Birnensorten, gelangen Sie auf den schmalen Imkerlehrpfad von Marktl am Inn. Auf dem Weg treffen Sie auf zahlreiche Informationstafeln zum Thema Bienenzucht und Imkerei. Der Höhepunkt des Themenweges ist der Lehrbienenstand, der von 4 bis 5 Bienenvölkern bewohnt wird. Der Lehrpfad ist zwar nur rund 250 m lang, aber durch die vielen interessanten Informationen sollten Sie mindestens 30 bis 60 Minuten einplanen.

Zum Imkerlehrpfad

Waldlehrpfad

Auf dem Waldlehrpfad in Reischach erfahren Sie alles Wissenswerte über die Wälder, ihre wichtige Bedeutung und über die heimische Flora und Fauna. Der gut beschilderte Wanderweg gibt Auskunft über die verschiedenen Themen - darunter auch über die Pilze, die Vögel, Reptilien und die Wildtiere unserer Region. Hier können selbst erwachsene Gäste noch so einiges über die heimische Natur lernen. Die gesamte Gehzeit beträgt ca. 15 Minuten, jedoch sollten Sie mindestens 30 Minuten einplanen.

Zum Waldlehrpfad

Naturlehrpfad Salzachtal

Dieser ganz besonders schöne Naturlehrpfad verläuft entlang der Salzach und ist vor allem für Familien mit Kindern sehr empfehlenswert. Der Lehrpfad widmet sich den Themengebieten Geologie, Flora & Fauna sowie der Geschichte dieses einst turbulenten Abschnitts. Früher zogen starke Pferde die sogenannten Plätten, die zum Salztransport dienten, flussaufwärts. Heute ist es ein erholsamer Weg, der am Bräugartl vorbeiführt. Dort können Sie auf gemütlichen Bänken unter den Obstbäumen sitzen und den Kindern beim Spielen im Baumhaus oder auf der Slackline zusehen.

Zum Naturlehrpfad Salzachtal